Ständige Ausstellung zu Hubert Salentin

Hubert Salentin (1822-1910)

Am vergangenen Samstag eröffnete in der Landesburg in Zülpich die ständige Ausstellung  zu den Maler Hubert Salentin. Die Bilder des berühmten Zülpicher Malers waren für eine länger Zeit der Öffentlichkeit nicht zugänglich gewesen.

Mit der ständigen Ausstellung entwickelt sich der Bereich um die Landesburg und das Museum der Badekultur immer mehr zum Besuchermagnet der Stadt Zülpich. Damit bietet Zülpich für Kulturinteressierte ein breites Angebot auf dem Mühlenberg. Neben der ständigen Ausstellung zu Salentin können die Wechselausstellungen im Museum der Badekultur und die Ausstellung in den Räumen des Geschichtsverein besichtig werden.

Die kommenden Wochen und Monate werden zeigen ob das Angebot auch von der Öffentlichkeit angenommen wird. Wichtig wird die Vernetzung in den Kulturellen Kreisen sein, damit das Angebot auch über die Grenzen von Zülpich hinaus bekannt wird.

Artikel in der Kölnischen Rundschau

Artikel im Kölner Stadt-Anzeigen

Kulturnacht in der Stephanusschule in Bürvenich

Am 22.06. veranstalte die Stephanusschule in Zülpich-Bürvenich eine Kulturnacht. Trotz des Deutschlandspiel bei der Fußball-EM war die Kulturnacht des Förderschule sehr gut besucht. Neben Eltern und Schülern waren auch sehr viel Kulturinteressierte der Einladung der Schule gefolgt.

Den Anwesenden wurde neben den Ausstellung von Werken von Schülern und von Künstlern aus der Region ein breites Spektrum von Tanz, Musik, Lesung und Theater geboten.

Die Schule hat Eindrucksvoll gezeigt das man nicht immer nach Köln oder Bonn fahren muss um Kulturell etwas geboten zu bekommen. Den Lehren und Schülern möchte ich für so viel Engagement danken.

„Promi-Torwandschießen“ beim SC Wißkirchen

Zum 10. Mal hat der SC Wißkirchen sein „Prominenten-Torwandschießen“ zu Gunsten einer gemeinnützigen Organisation durchgeführt.

Der Einladung zum Torwandschießen sind auch dieses Jahr wieder viele lokale „Prominente“ aus Politik, Wirtschaft usw. gefolgt.

Die Schirmherren Henning Krautmacher und Hannes Schöner

„Das Torwandschießen ist eine schöne Abwechslung im politischen Alltag. Auch wenn dieses Jahr kein Schuss traf, so zählt doch der Olympische Gedanke“, so Grau.

Die Schirmherren der Veranstaltung, Henning Krautmacher und Hannes Schöner von der Musikgruppe „Die Höhner“, konnten am Ende der Veranstaltung 4.800€ an den Deutschen Kinderschutzbund e.V. überreichen.

Der Weg zum ersten Alleinflug

Die Freiheit des Fliegen hatte mich schon länger fasziniert und im Sommer 2010 habe ich die Möglichkeit der Schnuppermitgliedschaft bei der Segelfluggruppe Wershofengenutzt und meinen ersten Ausbildungsflug in einem Segelflugzeug gemacht. Nach den ersten Starts kam dann erst einmal die Ernüchterung und die Erkenntnis das es bis zum ersten Alleinflug noch ein weiter Weg sein wird.

Vor dem ersten Alleinflug

Aus beruflichen Gründen hatte ich leider nicht oft die Möglichkeit zum fliegen und zwischen den einzelnen Ausbildungsflügen lag immer ein längerer Zeitraum. Die erhofften Erfolge wollten sich somit leider nicht in der gewünschten Geschwindigkeit einstellen.

Vor allen die Landung hat mir zuletzt noch einige Probleme bereitet, sodass ich mich entschieden habe einen Intensivkurs in der Segelflugschule Oerlinghausen zu buchen.

Da Montag ein Feiertag war, begann die Ausbildung am Dienstag 8:15 Uhr im Briefing Raum der Flugschule. Nach eine Einweisung in Wetter und die Gegebenheiten des Flugplatz ging es dann auch schon an den Start. Wir waren drei Schüler in der Anfängergruppe mit ungefähr gleichen Ausbildungsstand. Uns drei fehlte der letzte Schliff für eine sichere Landung. Durch die homogene Zusammenstellung der Gruppe hatte der Fluglehrer auch den Vorteil nicht für jeden Schüler einen anderen Schwerpunkt setzen zu müssen.

Nachdem sich der Fluglehrer ein Bild über unser Können gemacht hat, wurde kontinuierlich an den Defiziten gearbeitet. Mit viel Geduld hat der Fluglehrer Tipps und Tricks gegeben. Ich glaube ich hätte mit mir nicht so viel Geduld gehabt 😉

Am Nachmittag des vierten Ausbildungstages war es dann soweit das ich meinen Überprüfungsflug mit einen weiteren Fluglehrer hatte und danach meine Alleinflüge machen konnte. Jeder der sein Alleinflug schob hinter sich hat, weiß was für ein schönes Gefühl es doch ist das erste Mal ohne Fluglehrer in der Luft zu sein.

Die Ausstattung der Segelflugschule kann aus meiner Sicht als sehr gut beschrieben werden. Vor allen die große Anzahl an Flugzeugen und die 6-Trommel Winde sorgt dafür das jeder die Möglichkeit hat gut und schnell in die Luft zu kommen.

Die Unterkünfte kann ich selbst nicht bewerten, habe aber nur gutes davon gehört. Mittags ist das Essen auf jeden Fall sehr gut. Wer nicht direkt in der Flugschule wohne möchte, findet in Oerlinghausen auch Ferienwohnungen.

Im Nachhinein finde ich den Mix aus Vereinsausbildung und Flugschule, wie ich ihn gewählt habe, als Optimal. Die Flugschule sieht sich selbst auch nicht als Konkurrenz zur Vereinsausbildung sondern als Ergänzung.

Ich kann die Flugschule empfehlen und werde sie sicher auch wieder nutzen, wenn ich das Gefühl das es Zeit für eine Intensivbetreuung ist…