Großer Zuspruch beim Kulturfrühstück der FDP in Blankenheim

Hans Reiff, Christian Grau, Prof. Henrik Hanstein, Dr. Ingo Wolf

Sehr gut besucht war das Kulturfrühstück der FDP in Blankenheim.
Rund 60 Kunstschaffende und Kulturinteressierte hatten den Weg auf den Burgberg in Blankenheim gefunden und waren der Einladung der FDP-Kreistagsfraktion zum Informationsaustausch gefolgt.

„Dieses große Interesse an unserer Veranstaltung zeigt uns, das wir den richtigen Weg für einen guten Informationsaustausch zwischen der Kultur und der Politik geschaffen haben“ erklärt Christian Grau, Vorsitzender des Kulturausschusses im Kreistag.

Sicherlich waren die beiden Referenten des Tages, Professor Henrik Hanstein (Geschäftsführer des bekannten Kunsthauses Lempertz in Köln) und Manfred Lang (erklärter Anhänger der Eifeler Kultur) Zugpferde für die Veranstaltung.

Unter der Überschrift „Vermarktung von regionaler Kunst“ referierte Prof. Henrik Hanstein mit beeindruckenden kunsthistorischen Kenntnissen und gewürzt mit vielen Anekdoten über die Entwicklung des Kunsthandels über die Jahrhunderte bis in die Neuzeit. Er plädierte für eine Unterstützung der regionalen Künstler durch die Kommunen. Das Bereitstellen von Räumlichkeiten für Ausstellungen sei eine sehr gute Möglichkeit zur Förderung der regionalen Künstler, die sich auch finanzschwache Kommunen leisten können.

Manfred Lang glänzte anschließend einmal mehr als exzellenter Erzähler der Eifel Kultur und der Wesensart der Eifeler Menschen. Seine Erzählungen aus seiner Jugendzeit vom Messdiener bis zum „Brandstifter“ der elterlichen Scheune waren kurzweilig und brachten die Lacher auf seine Seite.

Im Resumee wird die erfolgreiche Veranstaltungsreihe der FDP-Kreistagsfraktion fortgesetzt, so Hans Reiff, der Fraktionschef der Liberalen im Kreistag.
„Wir haben unsere Veransstaltungen zwischenzeitlich auch um „Kulturrundgängen“ in den Ortschaften ergänzt.“